Tschernobyl 25 expeditionen : das Projekt

Aufgrund ihrer einzigartigen kulturellen Traditionen war die Region Tschornobylske Polissja seit Jahrzehnten Ziel ukrainischer Ethnologen. Fünf Jahre nach der Katastrophe nahm eine Gruppe von Künstlern, Wissenschaftlern + Journalisten die Expeditionen in die Zone unter neuen Vorzeichen wieder auf. In Kontakt mit dieser Initiative trägt Tschernobyl 25 mit künstlerischen und interdisziplinären Expeditionen deren Anliegen weiter. Bildende Künstler, Plakatkünstler, Videokünstler, Filmemacher, Fotografen, Komponisten, Literaten, Ethnologen, Medienwissenschaftler, Soziologen, Ökologen, Kulturtheoretiker, Aktivisten und Energiekonzernvertreter aus Deutschland, der Ukraine, Russland und Weißrussland hinterfragen aus individuellen künstlerischen und wissenschaftlichen Perspektiven in unterschiedlichen Veranstaltungsformaten (Ausstellungen, Lesungen, Diskussionsforen, Konzerte und Filmvorführungen) insbesondere die kulturellen Dimensionen der Katastrophe und ihre heutigen Botschaften. Für jüngere Zielgruppen werden besondere Vermittlungsangebote durchgeführt.

KOOPERATIONSPARTNER

Der Projektverbund Tschernobyl 25 – expeditionen besteht aus Kulturinstitutionen an Brennpunkten der deutschen Anti-AKW-Bewegung in Freiburg (Wyhl 1973) und im Wendland (Gorleben 1977). Zehn Kultureinrichtungen kooperieren anlässlich des 25. Jahrestages der Katastrophe in 2011 ganzjährig mit Partnern in Kiew, Berlin und Brüssel, sowie in Charkiw und Lwiw (beide Ukraine):

  • Kulturamt der Stadt Freiburg (Deutschland)
  • Literaturbüro Freiburg (Deutschland)
  • Augustinermuseum Freiburg (Deutschland)
  • Landeszentrale für politische Bildung/Freiburg(Deutschland)
  • Morat-Institut Freiburg (Deutschland)
  • Kommunales Kino Freiburg (Deutschland)
  • Heinrich-Böll-Stiftung Berlin (Deutschland + Ukraine)
  • Europaparlament (Belgien/grüne Fraktion im EP/ Rebecca Harms)
  • Evangelische Kirche Gartow / Kirchenkreis Lüchow-Dannenberg
  • Westwendischer Kunstverein Gartow (Deutschland)

Das Projekt “Tschernobyl 25 – expeditionen” wird in Niedersachsen gefördert von: